Ausbildung Stadtsekretäranwärter*in

Wir beantworten Deine Fragen!

Werde Stadtsekretäranwärter*in!

Eine Ausbildung zur/zum Stadtsekretäranwärter*in bei der Stadt Herne heißt nicht nur eine Ausbildung bei dem größten Arbeitgeber der Stadt zu absolvieren, sondern vor allem bedeutet es Abwechslung. Denn die fachpraktische Ausbildung erfolgt in den unterschiedlichsten Fachbereichen der Stadtverwaltung Herne. Dadurch erlernst Du in der zweijährigen Ausbildung grundlegende verwaltungsrechtliche Kenntnisse. Und schon bald kannst Du als Stadtsekretär*in durch Dein breitgefächertes Fachwissen verschiedenste Tätigkeiten und Aufgaben wahrnehmen und das Herner Team der Stadtverwaltung tatkräftig unterstützen.

Fotogalerie:

Ausbildungsinhalte:

In der Ausbildung lernst Du Büro- und Verwaltungsarbeiten in vier bis fünf unterschiedlichen Fachbereichen bei der Stadtverwaltung Herne kennen. Im Mittelpunkt steht dabei die Rechtskunde und Rechtsanwendung. Darüber hinaus bist Du Ansprechperson für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus anderen Fachbereichen und befasst Dich mit den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger. Dir werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Der Ablauf:

Ein Mix aus Theorie und Praxis! Zu Beginn der Ausbildung wirst Du zur/zum Stadtsekretäranwärter*in ernannt. Damit wird ein Beamtenverhältnis auf Widerruf begründet. Bei der Stadt Herne erfolgt nach der Ausbildung in der Regel eine Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe und Du wirst zur/zum Stadtsekretär*in ernannt (Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt). Im Gegensatz zum Angestelltenverhältnis haben Beamtinnen und Beamte im Rahmen des öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnisses eine Reihe von Rechten, aber auch Pflichten zu erfüllen. Der Staat als Arbeitgeber bietet den Beamtinnen und Beamten eine Anstellung auf Lebenszeit und verpflichtet sich der Fürsorgepflicht, was beispielsweise eine geregelte Altersversorgung im Ruhestand bedeutet. Im Gegensatz dazu verpflichten sich die Beamtinnen und Beamte zur gewissenhaften Ausübung des Dienstes, was beispielsweise die regelmäßige Teilnahme an Weiterbildungen bedeutet.

Die Ausbildung zur/zum Stadtsekretär*in ist in theoretische und praktische Abschnitte untergliedert. Während des praxisbezogenen Ausbildungsabschnitts erhältst Du einen Einblick in einige der vielen städtischen Dienststellen, beispielsweise in die Fachbereiche Personal und Zentraler Service, Bürgerdienste, Steuern und Zahlungsabwicklung oder Öffentliche Ordnung. Du lernst z. B.

  • wie man die Bürger*innen  und Mitarbeiter*innen in den Fachbereichen berät
  • wie man Personalangelegenheiten bearbeitet und Entgelte berechnet,
  • wie man bei der Aufstellung von Haushalts- und Wirtschaftsplänen mitwirkt und Zahlungsvorgänge bearbeitet,
  • wie man die Rechtmäßigkeit von Verwaltungsakten und Möglichkeiten zur Fehlerbeseitigung prüft,
  • oder wie man Arbeitsprozesse im eigenen Aufgabenbereich plant und organisiert.

Das nötige theoretische Fachwissen  wird Dir am Studieninstitut Ruhr in Dortmund vermittelt. Nach zwei Jahren findet die Abschlussprüfung statt. Aber keine Sorge – darauf wirst Du gut vorbereitet. Neben Sachbearbeitungen kannst Du mit Ideen den Verwaltungsablauf optimieren und beispielsweise Kostenreduzierungsvorschläge machen. Hierbei kannst Du Deiner Kreativität freien Lauf lassen und die Herner Stadtverwaltung mit Deinen Vorschlägen begeistern.

Wir bieten Dir:

Es gibt eine Vielzahl von Aspekten, die für eine Ausbildung oder ein Duales Studium bei der Stadt Herne sprechen. Einige haben wir hier für Dich aufgelistet:

  • Betreuung und Unterstützung durch eine eigene Ausbildungsabteilung
  • Unmittelbare Verknüpfung von theoretischen und praktischen Inhalten
  • Sicherer Arbeitsplatz in der Stadtverwaltung
  • Zuverlässige Ausbildungsvergütung und vermögenswirksame Leistungen
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Tutorenveranstaltungen mit den Auszubildenden der Vorjahre, für eine gute Vernetzung von Anfang an
  • Viele Veranstaltungen und Aktionen während der Ausbildung, wirf doch mal einen Blick in unseren Blog Bereich und erfahre mehr
  • Kostenübernahme von ausgewählten Nachhilfeangeboten und Kursen zur Prüfungsvorbereitung
  • Kostenerstattung für Fahrten zu externen Lernorten

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union
  • keine Vorstrafen
  • Mindestens Fachoberschulreife
  • erfolgreiche Teilnahme an unserem Auswahlverfahren
  • gesundheitliche Eignung (Nach dem erfolgreich bestandenen Auswahlverfahren erfolgt eine amtsärztliche Untersuchung)

Auf einen Blick

Einstellungstermin:
1. September 2021
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Bewerbungsfrist:
25. Oktober 2020
Anwärterbezüge:
 ca. 1.299,78 €
Bewerbungsanschrift:
Stadt Herne, Fachbereich Personal und Zentraler Service, Friedrich-Ebert-Platz 2, 44623 Herne
Bewerbung:

Ergänzende Informationen:

Die Stadtverwaltung Herne definiert sich als moderne Arbeitgeberin, die die Chancengleichheit und Vielfalt ihrer Mitarbeitenden fördert und dadurch Perspektiven schafft. Für ihr beispielhaftes Handeln in Sachen Chancengleichheit wurde die Stadtverwaltung Herne 2019 mit dem Prädikat „Total E-Quality“ ausgezeichnet. Ihr erklärtes Ziel ist es, dass sich die Stadtgesellschaft auch in ihrer Belegschaft widerspiegelt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher Qualifikation im Rahmen der gesetzlichen Regelungen bevorzugt berücksichtigt.

Die Stadt Herne bietet unter anderem flexible Arbeitszeiten und die dauerhafte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Neben einer hohen Arbeitsplatzgarantie, die die Planbarkeit der beruflichen Zukunft sichert, bestehen zahlreiche Möglichkeiten der Personalentwicklung. Begleitend werden Mitarbeitende mit einem aktiven Gesundheitsmanagement sowie bei der Nutzung nachhaltiger Mobilität unterstützt.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne von § 2 SGB IX sind willkommen. Für diesen Personenkreis gilt, dass am Ende der Ausbildung das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet sein darf. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Jedoch können nur Bewerbungen in deutscher Sprache berücksichtigt werden.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Zusätzlicher Hinweis:

Postalisch zugesandte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, sondern nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

deine-bewerbung

Du interessierst Dich für eine unserer Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten? Dann nutze die Möglichkeit der Online-Bewerbung oder komme in Kontakt mit uns, damit wir Dir vorab alle Fragen beantworten können.

Zum Bewerbungsportal