Vorbereitungsdienst Stadtumweltoberinspektoranwärter*in

Wir beantworten Deine Fragen!

Mit Grün, mit Wasser, mittendrin

– und damit das so bleibt, setzt sich der Fachbereich Umwelt und Stadtplanung für eine lebenswerte, gesunde Umwelt in Herne ein.

Ausbildungsinhalte:

Während der 15-monatigen Ausbildung lernst Du die vielseitigen Aufgaben der Umweltverwaltung der Stadt Herne unter Einbeziehung aktueller umweltpolitischer Herausforderungen und rechtlicher Rahmenbedingungen, wie die Luftqualität, den Schutz der Gewässer und des Grundwassers aber auch des Bodens sowie den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen kennen.

Durch den Wechsel von Innen- und Außendienst erhältst Du qualitative Kenntnisse über die Aufgaben der Umweltverwaltung und die Anwendung von Rechts- und Verwaltungsvorschriften in der Praxis. Du erlernst, Genehmigungen zu erteilen und die Einhaltung von Auflagen bei technischen Anlagen zu überwachen. Dabei handelst Du stets verantwortungsvoll und verhältnismäßig. Das Schreiben von Gutachten und Stellungnahmen sind ebenfalls Teil Deines Aufgabenspektrums.

Darüber hinaus erlernst Du die Methoden zur Sicherstellung einer effektiven und wirtschaftlichen Verwaltung und bearbeitest Bürger*innen Beschwerden hinsichtlich Lärmes, Gerüchen oder anderen Emissionen aber auch die Bearbeitung von Schadens- oder Gefahrenfälle im Sinne eines Umweltalarmes. Dabei handelt es sich um Unfälle, Betriebsstörungen und sonstige Ereignisse, bei denen umwelt- und gesundheitsgefährdende Stoffe, insbesondere wassergefährdende Stoffe, freigesetzt werden oder worden sind.

Ein Blick in die Zukunft:

Ziel der Ausbildung ist es, Dich auf einen späteren Einsatz in der technischen Umweltverwaltung vorzubereiten. Umweltoberinspektoranwärter*innen werden im Rahmen dieses Vorbereitungsdienstes, auf der Grundlage der während des Studiums erworbenen Kenntnisse, in allen fachlich und verwaltungsrechtlich relevanten Sachverhalten ausgebildet. Dir werden theoretische und praktische Kenntnisse über Aufbau, Aufgaben und Arbeitsweisen der Umweltverwaltung vermittelt. Inhaltlicher Schwerpunkt ist dabei die Zielsetzungen und Strategien der Wasserwirtschaft und des Gewässerschutzes, des Immissionsschutzes einschließlich der Luftreinhaltung und der Lärmbekämpfung, des Bodenschutzes und der Abfallentsorgung. Eine erfolgreiche Ausbildung qualifiziert für die Laufbahn des technischen Dienstes in der Laufbahngruppe 2.1 (ehemals gehobener Dienst).

Die fachpraktische Ausbildung findet schwerpunktmäßig im Fachbereich Umwelt und Stadtplanung der Stadt Herne statt. Die theoretischen Kenntnisse erwirbst Du während eines vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz organisierten Ausbildungslehrgangs. Dort legst Du auch die Abschlussprüfung für die Laufbahn des technischen Dienstes in der Laufbahngruppe 2.1 (ehemals gehobener Dienst) ab.

Wir bieten Dir:

Es gibt eine Vielzahl von Aspekten, die für den Vorbereitungsdienst bei der Stadt Herne sprechen. Einige haben wir hier für Dich aufgelistet:

  • Betreuung und Unterstützung durch eine eigene Ausbildungsabteilung
  • Unmittelbare Verknüpfung von theoretischen und praktischen Inhalten
  • Sicherer Arbeitsplatz in der Stadtverwaltung
  • Zuverlässige Ausbildungsvergütung und vermögenswirksame Leistungen
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Tutorenveranstaltungen mit den Auszubildenden der Vorjahre, für eine gute Vernetzung von Anfang an
  • Viele Veranstaltungen und Aktionen während der Ausbildung, wirf doch mal einen Blick in unseren Blog Bereich und erfahre mehr
  • Kostenübernahme von ausgewählten Nachhilfeangeboten und Kursen zur Prüfungsvorbereitung
  • Kostenerstattung für Fahrten zu externen Lernorten

Unsere Anforderungen

  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union
  • keine Vorstrafen
  • ​Zum Abschluss des Vorbereitungsdienstes hast Du das 42. Lebensjahr noch nicht vollendet, um ggf. die Voraussetzung zur Übernahme in ein Beamtenverhältnis zu erfüllen
  • Du hast ein ingenieurwissenschaftliches Studium (Bachelor of Engineering) in einer geeigneten Fachrichtung, wie beispielsweise Bauingenieurwesen mit den Vertiefungsschwerpunkten Wasserbau oder Wasserwirtschaft, Maschinenbau, Chemieingenieurwesen, Technischer Umweltschutz, Umweltingenieurwesen oder Ver- und Entsorgungstechnik erfolgreich absolviert oder wirst dieses rechtzeitig vor Ausbildungsbeginn abschließen.
  • gesundheitliche Eignung (Nach dem erfolgreich bestandenen Auswahlverfahren erfolgt eine amtsärztliche Untersuchung)
  • Freude an interdisziplinäre und teamorientierte Arbeitsweise, Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Entscheidungsfähigkeit und ein freundliches aber bestimmtes Auftreten.
  • Du bist bereit, zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem ÖPNV oder dem privaten PKW gegen Kostenerstattung dienstlich mobil zu sein und verfügst über einen Führerschein der Klasse B.

Bewerber*innen müssen über die Fähigkeit verfügen, sich in Problemstellungen aus dem Bereich der Umweltverwaltung mit ihrem medienübergreifenden Ansatz einzuarbeiten. Dazu ist es notwendig sich mit umfangreichen fachspezifischen und umwelttechnischen Fragestellungen und rechtlichen Regelwerken vertieft zu beschäftigen. Nur das Zusammenwirken von technischem Sachverstand, Kenntnisse über die anzuwendenden technischen Regelwerke und das Wissen über die richtige Anwendung rechtlicher Rahmenbedingungen befähigen zu rechtssicheren Ermessensentscheidungen. Verantwortungsbereitschaft und Eigeninitiative werden geweckt und gefördert.

Auf einen Blick

Einstellungstermin:
1. Februar 2023
Ausbildungsdauer:
15 Monate
Bewerbungsfrist:
16. Oktober 2022
Anwärterbezüge:
ca. 1.355,68 €
Bewerbungsanschrift:
Stadt Herne, Fachbereich Personal und Zentraler Service, Friedrich-Ebert-Platz 2, 44623 Herne
Bewerbung:
Derzeit ist keine Bewerbung möglich

Du möchtest den nächsten Bewerbungsstart nicht verpassen? Wir erinnern Dich gerne. Trage dich einfach in unser Erinnerungsformular ein.

 

Ergänzende Informationen

Die Stadtverwaltung Herne definiert sich als moderne Arbeitgeberin, die die Chancengleichheit und Vielfalt ihrer Mitarbeitenden fördert und dadurch Perspektiven schafft. Für ihr beispielhaftes Handeln in Sachen Chancengleichheit wurde die Stadtverwaltung Herne 2019 mit dem Prädikat „Total E-Quality“ ausgezeichnet. Ihr erklärtes Ziel ist es, dass sich die Stadtgesellschaft auch in ihrer Belegschaft widerspiegelt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher Qualifikation im Rahmen der gesetzlichen Regelungen bevorzugt berücksichtigt.

Die Stadt Herne bietet unter anderem flexible Arbeitszeiten und die dauerhafte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Neben einer hohen Arbeitsplatzgarantie, die die Planbarkeit der beruflichen Zukunft sichert, bestehen zahlreiche Möglichkeiten der Personalentwicklung. Begleitend werden Mitarbeitende mit einem aktiven Gesundheitsmanagement sowie bei der Nutzung nachhaltiger Mobilität unterstützt.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne von § 2 SGB IX sind willkommen. Für diesen Personenkreis gilt, dass am Ende der Ausbildung das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet sein darf.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Jedoch können nur Bewerbungen in deutscher Sprache berücksichtigt werden.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!​

Zusätzlicher Hinweis:

Postalisch zugesandte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, sondern nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

deine-bewerbung

Du interessierst Dich für eine unserer Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten? Dann nutze die Möglichkeit der Online-Bewerbung oder komme in Kontakt mit uns, damit wir Dir vorab alle Fragen beantworten können.

Zum Bewerbungsportal