Ausbildung Vermessungstechniker*in

Wir beantworten Deine Fragen!

Indoor und Outdoor mit modernster Technik

Präzision, räumliches Denken und Konzentration sind das A und O bei der Arbeit als Vermessungstechniker*in.

Als Vermessungstechniker*in führst Du Lage- und Höhenvermessungen im Gelände sowie die vermessungstechnische Planung und Absteckung von größeren baulichen Objekten durch.  Schon während der Ausbildung wirst Du mit modernen Messgeräten wie GPS-Vermessungssystemen, Vermessungstachymetern, Laser-Trackern oder Hexakoptern mit Luftbildkameras im Freien unterwegs sein und mit Deinem Messtrupp Messdaten überprüfen und ergänzen.

Ausbildungsinhalte:

Während des Außendienstes wirst Du auch unter schwierigen Bedingungen – wie etwa im Straßenverkehr – unterwegs sein. Für die Arbeiten des Innendienstes geht es dann an Deinen Büro-Arbeitsplatz im Fachbereich Vermessung und Kataster: Hier wertest du die gesammelten Daten am Computer mit modernen Softwarelösungen aus und verarbeitest sie weiter. Eine wichtige Rolle spielen hierbei Geoinformationssysteme und die Prozesse des Geodatenmanagements. Zu den konkreten Tätigkeiten im Innendienst zählen z.B. das Visualisieren von Geodaten, die Pflege des Liegenschaftskatasters oder auch das Erstellen von 3D-Modellen. Darüber hinaus gehören auch die Neuordnung von Grundstücken für Planungsvorhaben, städtebauliche Verträge und die Grundstückswertermittlung zum Aufgabenbereich von Vermessungstechniker*innen. Sowohl im Innen- als auch im Außendienst ist Kundenfreundlichkeit gefragt: Während Du im Außendienst z.B. Abstimmungsgespräche mit Grundstückseigentümern und Auftraggebern vornimmst, wirst Du im Innendienst beispielsweise Auskünfte aus dem Liegenschaftskataster erteilen.

Der Ablauf:

Die wichtigsten Themengebiete in der dreijährigen Ausbildung sind:

  • Mess- und Erhebungsverfahren
  • Einzelprozesse des Geodatenmanagements
  • Interpretieren, Zusammenführen, Verknüpfen und Auswerten von Daten
  • Grundlagen der Geoinformationstechnologie
  • Ganzheitliche Prozesse des Vermessungswesens
  • Vermessungstechnische Methodik
  • Katasterwesen und Grundbuch
  • Bodenverkehr und Gutachterwesen für Grundstückswerte
  • Durchführen von technischen Vermessungen
  • Gesetzeskunde in den Bereichen Geomatik, Kataster und Vermessung

Die praktische Ausbildung findet im Fachbereich Vermessung und Kataster der Stadt Herne statt. Dort erwartet Dich ein voll ausgestatteter PC-Arbeitsplatz, ein/e Praxisanleiter*in als feste Ansprechperson und ein Fachteam aus Kartographen, Vermessungstechnikern, Geomatikern und Geographen. Die theoretische Ausbildung erfolgt in Form von Blockunterricht am Max-Born-Berufskolleg in Recklinghausen.

Während der Ausbildung erhältst Du immer wieder die Gelegenheit, innerhalb der Fachbranche auch andere Einsatzbereiche kennenzulernen. Du wirst an überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen teilnehmen sowie Workshops und Praktika zusammen mit Auszubildenden aus den Nachbarstädten absolvieren.

Wir bieten Dir:

Es gibt eine Vielzahl von Aspekten, die für eine Ausbildung oder ein Duales Studium bei der Stadt Herne sprechen. Einige haben wir hier für Dich aufgelistet:

  • Betreuung und Unterstützung durch eine eigene Ausbildungsabteilung
  • Unmittelbare Verknüpfung von theoretischen und praktischen Inhalten
  • Sicherer Arbeitsplatz in der Stadtverwaltung
  • Zuverlässige Ausbildungsvergütung und vermögenswirksame Leistungen
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Viele Veranstaltungen und Aktionen während der Ausbildung, wirf doch mal einen Blick in unseren Blog Bereich und erfahre mehr
  • Kostenübernahme von ausgewählten Nachhilfeangeboten und Kursen zur Prüfungsvorbereitung
  • Kostenerstattung für Fahrten zu externen Lernorten

Einstellungsvoraussetzungen:

  • keine Vorstrafen
  • Fachoberschulreife
  • erfolgreiche Teilnahme an unserem Auswahlverfahren
  • gesundheitliche Eignung (Nach dem erfolgreich bestandenen Auswahlverfahren erfolgt eine amtsärztliche Untersuchung)

Auf einen Blick

Einstellungstermin:
1. September 2021
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Bewerbungsfrist:
25. Oktober 2020
Ausbildungsentgelt:
bis zu 1.114,02 €
Bewerbungsanschrift:
Stadt Herne, Fachbereich Personal und Zentraler Service, Friedrich-Ebert-Platz 2, 44623 Herne
Bewerbung:

Ergänzende Informationen:

Die Stadtverwaltung Herne definiert sich als moderne Arbeitgeberin, die die Chancengleichheit und Vielfalt ihrer Mitarbeitenden fördert und dadurch Perspektiven schafft. Für ihr beispielhaftes Handeln in Sachen Chancengleichheit wurde die Stadtverwaltung Herne 2019 mit dem Prädikat „Total E-Quality“ ausgezeichnet. Ihr erklärtes Ziel ist es, dass sich die Stadtgesellschaft auch in ihrer Belegschaft widerspiegelt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher Qualifikation im Rahmen der gesetzlichen Regelungen bevorzugt berücksichtigt.

Die Stadt Herne bietet unter anderem flexible Arbeitszeiten und die dauerhafte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Neben einer hohen Arbeitsplatzgarantie, die die Planbarkeit der beruflichen Zukunft sichert, bestehen zahlreiche Möglichkeiten der Personalentwicklung. Begleitend werden Mitarbeitende mit einem aktiven Gesundheitsmanagement sowie bei der Nutzung nachhaltiger Mobilität unterstützt.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne von § 2 SGB IX sind willkommen. Für diesen Personenkreis gilt, dass am Ende der Ausbildung das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet sein darf. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Jedoch können nur Bewerbungen in deutscher Sprache berücksichtigt werden.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Zusätzlicher Hinweis:

Postalisch zugesandte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, sondern nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

deine-bewerbung

Du interessierst Dich für eine unserer Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten? Dann nutze die Möglichkeit der Online-Bewerbung oder komme in Kontakt mit uns, damit wir Dir vorab alle Fragen beantworten können.

Zum Bewerbungsportal