Ausbildung Brandmeisteranwärter*in

Wir beantworten Deine Fragen!

Retten, löschen, bergen, schützen

Während des 18-monatigen Vorbereitungsdienstes als Brandmeisteranwärter*in im Beamtenverhältnis auf Widerruf bei der Stadt Herne kommt es darauf an, für die Bürgerinnen und Bürger da zu sein, im Notfall einen kühlen Kopf zu bewahren und Leben zu retten. Demnach lautet auch das Motto der Ausbildung: „Retten, löschen, bergen, schützen“. Du lernst wie Einsätze optimal geplant und durchgeführt werden, leistest Dienst im Rettungswagen, auf Löschfahrzeugen und mit Drehleitern und bist im Ernstfall rund um die Uhr einsatzbereit. Du erfüllst einen wichtigen Dienst für Deine Stadt. Einen Dienst mit Verantwortung.

Der Ablauf:

Auf diese vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben wirst du in einer 18-monatigen Ausbildung an unserer Feuerwehr- und Rettungsdienstschule optimal vorbereitet. Inhalte dieser Ausbildung sind u.a.:

  • Ausbildung zum Truppmann/Truppführer
  • Ausbildung zum Gerätewart
  • Ausbildung zur/zum Rettungssanitäter*in
  • Erwerb des Führerscheins der Klasse C/CE
  • Fahrsicherheitstraining
  • Heißausbildung
  • Maschinist*in für Hilfeleistungs- und Löschfahrzeuge
  • Motorsägenausbildung
  • CBRN-/ABC-Ausbildung
  • Atemschutzgeräteträger-/Sprechfunkerausbildung
  • Arbeiten und Sichern in absturzgefährdeten Bereichen

Während der Ausbildung absolvierst Du außerdem vier Praktika an unseren beiden Feuerwehr- und Rettungswachen sowie in einem Krankenhaus. Außerdem erwirbst du den DLRG-Schein und legst das Deutsche Sportabzeichen ab.

Die 18-monatige Ausbildung endet mit einer Laufbahnprüfung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 1 des feuerwehrtechnischen Dienstes im Land Nordrhein-Westfalen (ehemals mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst). Diese Abschlussprüfung beinhaltet einen schriftlichen, einen praktischen und einen mündlichen Teil.

Nach der Ausbildung übernehmen Brandmeister*innen hauptsächlich folgende Aufgaben:

  • 24h-Dienst an einer der beiden Feuer- und Rettungswachen
  • (Nichtpolizeiliche) Gefahrenabwehr
  • Brandbekämpfung
  • Technische Hilfeleistungen
  • Umweltschutz
  • Rettung von Menschen und Tieren
  • Einsatz im Rettungsdienst

Wenn sie gerade nicht im Einsatz sind fallen darüber hinaus auch auf der Wache unterschiedliche Tätigkeiten an. Im sogenannten Tagesdienst werden Aufgaben zur Unterhaltung und Pflege der Gebäude, der Fahrzeuge und der Ausrüstung erledigt. Regelmäßige Ausbildungs- und Übungslehrgänge sowie Dienstsport sorgen dafür, dass die Brandmeister*innen immer auf dem neuesten Stand der Technik und fit für den Berufsalltag sind.

 

Fotogalerien:

 

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union
  • Volljährigkeit (zum Ende des Vorbereitungsdienstes darf das 42. Lebensjahr noch nicht vollendet sein)
  • Einen Hauptschulabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss Bildungsstand
  • Eine abgeschlossene handwerkliche, technische oder feuerwehrdienliche Ausbildung
  • Keine Vorstrafen
  • Uneingeschränkte Feuerwehr- und Rettungsdiensttauglichkeit nach den berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen G25, G26 und G42 (die ärztliche Untersuchung erfolgt vor der Einstellung)
  • Brillen- und Kontaktlinsenträger*innen werden auf ihre Tauglichkeit ärztlich untersucht
  • Gültige Fahrerlaubnis der Klasse B, wünschenswert C
  • Erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren

Auswahlverfahren:

Nach Prüfung der Bewerbungsunterlagen und entsprechender Eignung erhältst Du eine Einladung zum Auswahlverfahren:

1. Schriftlicher Test

Der schriftliche Test findet im Januar 2020 am Studieninstitut Ruhr in Dortmund statt. Er beinhaltet u.a. Übungen zum logischen Denken, räumlichen Vorstellungsvermögen, technischen Verständnis, Mathematik und Rechtschreibung (Diktat).

2. Sporttest

Sofern Du erfolgreich am schriftlichen Test teilgenommen hast, wirst Du zum Sporttest eingeladen. Dieser wird voraussichtlich im März 2020 stattfinden.

Die Deutsche Sporthochschule Köln hat nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten einen Sporttest konzipiert. Einzelheiten zu den verschiedenen Übungen dieses Sporttests wie z.B. Durchführungshinweise, Mindestanforderungen und Ausschlusskriterien kannst du im Testhandbuch („Physische Eignungsfeststellung für die Berufsfeuerwehr in Deutschland“) für eine optimale Vorbereitung nachlesen. Der Sporttest der Feuerwehr Herne beinhaltet ausgewählte Übungen aus diesem Testhandbuch.

Hier Testhandbuch einsehen

3. Persönliches Vorstellungsgespräch

Nachdem auch der Sporttest erfolgreich absolviert wurde, werden die Bewerber*innen der engeren Auswahl im April die Möglichkeit erhalten, sich in einem persönlichen Gespräch vorzustellen.

Auf einen Blick

Ausbildungsdauer:
18 Monate
Einstellungstermin:
1. Oktober 2020
Bewerbungsfrist:
1. Dezember 2019
Anwärterbezüge:
ca. 2.374,58 € (inkl. Anwärter-Sonderzuschlag)
Bewerbungsanschrift:
Stadt Herne, Fachbereich Personal und Zentraler Service, Friedrich-Ebert-Platz 2, 44623 Herne
Bewerbungform:

Sonstiges:

Die Stadtverwaltung Herne ist eine moderne Arbeitgeberin, die die Chancengleichheit und Vielfalt ihrer Mitarbeitenden fördert und dadurch Perspektiven schafft. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher Qualifikation im Rahmen der gesetzlichen Regelungen bevorzugt berücksichtigt.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Bitte beachte jedoch, dass nur Bewerbungen in deutscher Sprache berücksichtigt werden können.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Zusätzlicher Hinweis:

Postalisch zugesandte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, sondern nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

deine-bewerbung

Bewirb Dich bis zum 1. Dezember 2019 über unser Online-Bewerbungsportal.

 

Du hast noch Fragen? Dann schicke uns einfach eine E-Mail.

E-Mail schreiben